Einreisehinweise

Die Einreise nach Mallorca gestaltet sich innerhalb der EU sehr einfach. Hier genügt ein gültiger Personalausweis oder ein Reisepass, der selbst seit einem Jahr ungültig sein darf. Ein gültiges Dokument sollte jedoch immer mit sich geführt werden, um beispielsweise das Einchecken in ein Hotel oder das Nutzen eines Mietwagens zu erleichtern. Hier muss man sich in jedem Fall ausweisen können. Andere Passkontrollen entfallen, da Spanien Mitglied im Schengen Abkommen ist. Wird der eigene Wagen mitgeführt, dürfen bei der Einreise nach Mallorca der Führerschein, die Zulassungsbescheinigung und die grüne internationale Versicherungskarte nicht fehlen.

Kinder und Jugendliche

Reisen Kinder und Jugendliche mit in den Urlaub sind die seit dem 26.6.2012 gültigen Regelungen der EU-Passverordnung zu beachten. Diese schreibt beispielsweise vor, dass jeder Reisende über ein Ausweisdokument verfügen muss. Für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr kann bei den zuständigen Behörden vor dem Urlaub ein Kinderreisepass beantragt werden. Für ältere Kinder gilt bereits ein normaler Reisepass. Kinder und Jugendliche ab 16 Jahren können innerhalb der EU auf den Personalausweis als gültiges Ausweis- und Reisedokument zurückgreifen.

Ergänzende Hinweise für Insel und Ferienregion

Die Einwohner Mallorcas gelten in der Regel als sehr gastfreundlich. In den größeren Städten und belebten Touristengebieten sind Taschendiebstahl und Kleinkriminalität jedoch keine Seltenheit. Hier sind entsprechende Vorkehrungen zu treffen, insbesondere bei einem Badetag am Strand. Die Autonome Region der Balearen, zu Spanien gehörig, ist auch Teil der Europäischen Währungsunion. In Mallorca wird daher seit dem Jahr 2002 mit Euro (€) bezahlt.

Wichtige Zollbestimmungen

Reisen innerhalb der EU sind in Bezug auf das Mitnehmen von Waren nicht beschränkt. Voraussetzung ist hier, dass die Waren für den persönlichen Bedarf mitgeführt werden. Wird eine bestimmte Menge überschritten, muss von den Zollbeamten ein gewerblicher oder kommerzieller Bedarf dahinter vermutet werden. Vor allem Tabakwaren und alkoholische Getränke weisen bestimmte Richtmengen auf. So dürfen beispielsweise 800 Zigaretten und 90 Liter Wein mitgeführt werden. Diese Grenzwerte sind bei der Einreise aus einem Nicht-EU-Land deutlich geringer. Verboten sind generell Drogen und Waffen jeglicher Art.

Auf Mallorca arbeiten

Im Gegensatz zu anderen Ländern verlangt Mallorca keine vorher besorgte Arbeitserlaubnis. Auswanderer, die länger als 90 Tage auf Mallorca bleiben und hier einer Arbeit nachgehen wollen, müssen sich beim zuständigen Einwohnermeldeamt ihren Wohnsitz anmelden. Zwingend notwenige Dokumente sind dafür der Reisepass und der Nachweis des neuen Wohnsitzes. Hier genügt beispielsweise ein Mietvertrag. Das Auswandern nach Mallorca erweist sich demnach als recht problemlos. Je nach Berufswahl ist das Ausbildungszeugnis in Spanien offiziell anerkennen zu lassen. Außerdem müssen sich alle EU-Ausländer bei der Polizeibehörde auf Mallorca melden und werden in das zentrale Register eingetragen. Dieser Vorgang ist gebührenpflichtig und man erhält seine Número de Identidad de Extranjero (N.I.E.), eine Kennnummer für Ausländer.

Gesund reisen: Medizinische Hinweise

In Bezug auf die notwendigen Impfungen gibt es für Urlauber aus Deutschland keine zusätzlichen Vorschriften zu beachten. Die zuständigen Ämter empfehlen jedoch die Impfungen gegen Hepatitis A und B. Der aktuelle Impfkalender des Robert-Koch-Instituts zeigt die derzeit generell empfohlenen Impfungen. Nur wenige Urlauber lassen sich auch gegen Thyphus und Cholera impfen.

Wer in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, hat auch in Mallorca jederzeit Anspruch auf eine ärztliche Behandlung. Ratsam ist es, vorher umfassende Informationen bei der zuständigen Krankenkasse einzuholen. Hier geht es um die Zulassung des ausländischen Krankenversicherungsträgers, wodurch die Arztwahl etwas eingeschränkt sein kann. Im gleichen Maß sollte man sich über notwendige Zusatzversicherungen, wie beispielsweise über eine Auslandskrankenversicherung informieren. Diese Versicherung trägt im Krankheitsfall immer die Kosten für die Behandlung und für den Rücktransport. Mit der europäischen Krankenversicherungskarte, der EHIC, kann allgemein der Versicherungsschutz im Ausland nachgewiesen werden. Bei Abschluss einer Auslandskrankenversicherung ist dieser Schein zwingend erforderlich.

Apotheken sind auf Mallorca mit einem grünen Kreuz gekennzeichnet. Ärzte und Apotheker sind auf deutsche Besucher eingestellt und können sich meist gut verständigen. Ebenso gibt es einige deutsche Ärzte und vor allem Zahnärzte, die sich auf Mallorca mit ihrer eigenen Praxis niedergelassen haben.